«

»

Jan 30

Benutzer „TheAmazing- Randi“ fragt um Meinung

Dieses Rätsel von Epikur bringt Fragen auf. Wenn jemand Antworten hat, dann könnt ihr gerne im Forum antworten.

Wenn Gott willlens ist das Böse zu verhindern, aber nicht fähig, dann ist er nicht allmächtig.

Wenn er fähig sein sollte aber nicht willens, dann ist er bösartig.

Wenn er sowohl fähig als auch willens sein sollte, woher kommt dann das Böse?

Ist Gott weder fähig noch willens, warum sollten wir ihn dann Gott nennen?

Epicurus_Louvre

Epicurus_Louvre

1 Kommentar

  1. onlygrace

    Ihr Lieben, ich möchte ein wenig dazu beitragen, dieses Zitat ein wenig zu lösen.

    „Wenn Gott willlens ist das Böse zu verhindern, aber nicht fähig, dann ist er nicht allmächtig.
    Wenn er fähig sein sollte aber nicht willens, dann ist er bösartig.
    Wenn er sowohl fähig als auch willens sein sollte, woher kommt dann das Böse?
    Ist Gott weder fähig noch willens, warum sollten wir ihn dann Gott nennen?“

    Solche logischen Überlegungen sind ja immer herausfordernd und interessant. Trotzdem muss man sie stets mit vorsichtig genießen. Das folgende Beispiel zeigt, dass eine einfache logische „Gleichung“ auch zum falschen führen kann!
    Maria ist die Mutter Jesu.
    Jesus ist Gott.
    Folglich muss Maria die Mutter Gottes sein.

    Welches Detail wurde in diesen Worten nicht berücksichtigt? Wo liegt der Fehler? Jesus Christus ist ewig Gott; und hat sich aber zu einem Zeitpunkt erniedrigt und ist Mensch geworden. Das göttliche Wesen überträgt sich aber nicht auf Maria, die nie mehr als eine Frau war. Okay, nun zum eigentlichen Problem 😉

    „Wenn Gott willlens ist das Böse zu verhindern, aber nicht fähig, dann ist er nicht allmächtig.“
    1. Lasst uns zunächst die Fragen stellen: Ist Gott allmächtig? Was lehrt die Bibel?
    *Lk 1,37: „Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich.“
    –> Gott ist allmächtig!

    „Wenn er fähig sein sollte aber nicht willens, dann ist er bösartig.“
    2. Ist Gott bösartig?
    *Hab 1,3: „Deine Augen sind so rein, dass sie das Böse nicht ansehen können; du kannst dem Unheil nicht zuschauen.“
    *1Pt 2,22: „Er hat keine Sünde getan, es ist auch kein Betrug in seinem Mund gefunden worden“
    *2Kor 5,21: „Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste,“
    *1Joh 3,5: „Und ihr wisst, dass Er erschienen ist, um unsere Sünden hinwegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.“
    *1Joh 1,5: „dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.“
    –> Gott ist nicht bösartig!

    Wenn er sowohl fähig als auch willens sein sollte, woher kommt dann das Böse?
    1. Woher kommt das Böse?
    * Joh 8,44: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm“
    –> Der Teufel ist Böse!
    * Jer 17,9: „Überaus trügerisch ist das Herz und bösartig; wer kann es ergründen?“
    –> Das Herz des Menschen ist böse! Lies dazu auch 1. Mose 3 und Röm 3,9ff.

    Ist Gott weder fähig noch willens, warum sollten wir ihn dann Gott nennen?“
    1. Warum sollten wir Gott, Gott nennen?
    *Jes 45,5: „Ich bin der HERR und sonst ist keiner; denn außer mir gibt es keinen Gott.“
    –> Achte: Nicht wir nennen zuerst einmal Gott Gott, sondern Er nennt (offenbart sich als) sich Gott!

    Es ist immer wichtig zu sehen, welche Annahmen und Schlussfolgerungen sind gemacht worden!! Diese müssen immer erst anhand der Bibel, dem Wort Gott, überprüft werden!

    Weitere Gedanken zum weiteren Überlegen:
    1. Gott ist absolut sündlos, rein und heilig! Er ist die der Urheber des Bösens. Gott hat den Teufel und den Menschen gut (sehr gut) 1. Mo 2/3 erschaffen, doch der Mensch und der Teufel wählten die Sünde. Das zeigt, dass Gott uns einen Willen gegeben hat und auch die Wahl gegeben hat, sich gegen Ihn zu entscheiden zu können. Der Teufel und der Mensch haben sich selbst zum Gott gemacht, als sie eigenwillig, gegen Gottes Willen handelten. Nicht Gott ist Böse, sondern der Mensch!
    2. Nur weil das Böse herrscht, stellt es nicht Gottes Allmacht oder Gottes guten Willen in Frage! Nein, es ist sogar genau umgekehrt. Weil Gott gut ist, muss Er das Böse richten. Also dich und mich! Gott erweist aber Seine Gnade darin, dass er stellvertretend Seinen Sohn für uns gab, damit wir durch Ihn leben können! Jeder, der Christus im Glauben annimmt, seine Sünde bekennt, von seinen Sünden umkehrt, mit der Sünde bricht und sein Leben ganz Gott anvertraut, ausliefert, ihm bedingungslos folgt, der wird Frieden mit Gott erfahren!
    3. Wir können froh und Gott dankbar sein, dass Gott Seine Allmacht in Bezug auf das Böse noch nicht gänzlich ausführt, wie Er es tun wird. Gott wird alles Böse richten. Jeder Mensch wird vor Gott erscheinen. Jeder, der die Gnade nicht angenommen hat, wird nach seinen Werken gerichtet und wird ewig verdammt werden! Auch der Teufel wird in den Feuersee geworfen (Off 20,10)!
    4. Wie widerlich ist es, wenn der Mensch Gott vorwirft, dass Er Böse ist, obwohl der Mensch ist, der alle Gebote Gottes im den Füßen tritt und noch viel schlimmer, Seinen Sohn, den einig gerecht und Sündlosen gekreuzigt hat. Das ist der Mensch! Der Mensch hast das Gute und liebt die Finsternis!
    5. Noch ist Gnadenzeit! Noch kannst du Frieden, Vergebung von deiner Schuld empfangen!
    Lies das Wort Gottes. Liebe Seele beuge dich tief unter deinem Schöpfer! Glaube an dem Herrn Jesus Christus! Bekenne Ihm deine Schuld! Und lebe fortan in der Abhängigkeit zu Ihm für Gott allein! Suche Gott im Gebet!

    Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wirst du gerettet werden, du und dein Haus! (Apg 16,31)

    Entschuldigt meine Rechtschreib-, Grammatik und Ausdruckfehler. Ich habe das ebenso druntergeschrieben und habe gerade keine Zeit mehr, dass noch mal ordentlich durchzulesen. Der Admin darf gerne den Text sprachlich glätten!

    Alle Kinder Gottes können Gott an dieser Stelle Danke für Seine Gnade, die Er uns erwiesen hat, indem Er Seinen Sohn für uns hingab!!

Schreibe einen Kommentar