Beten & Fasten

Beten und Fasten

Wie betet man laut Bibel richtig?

Matthäus 6,5
Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt.

 

Was sagt die Bibel zu Fasten ?

In seiner Bergpredigt klärte Jesus seine Jünger über das richtige Verhalten beim Fasten auf. „Wenn ihr fastet, sollt ihr nicht sauer drein sehen wie die Heuchler; denn sie verstellen ihr Gesicht, um sich vor den Leuten zu zeigen mit ihrem Fasten. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. Wenn du aber fastest, so salbe dein Haupt und wasche dein Gesicht, damit du dich nicht vor den Leuten zeigst mit deinem Fasten, sondern vor deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir´s vergelten“ (Matthäus 6,16-18)

Fasten ist etwas sehr Persönliches

Christi Aussagen zu diesem Thema sind einfach und direkt. Seine Jünger werden fasten (Lukas 5,33-35), doch er sagte nicht wann, wie lange oder wie oft. Wie Paulus im Römerbrief erläuterte, ist Fasten eine persönliche Angelegenheit zwischen uns und Jesus Christus, der unser Richter ist. Jesus wusste, dass seine Jünger fasten würden, und hinterließ deshalb ausführliche Anweisungen, wie man fastet und was der Zweck des Fastens ist. In dem bereits zitierten Abschnitt in Matthäus 6, Verse 16-18 erklärt Christus, dass Fasten keine scheinheilige Darstellung vermeintlicher Gerechtigkeit vor den Menschen ist. An unserer äußerlichen Erscheinung sollte keiner unser Fasten erkennen, d.h., unsere Kleidung und unser Benehmen sollten anderen nicht mitteilen, dass wir fasten. Stattdessen ist es eine sehr persönliche Angelegenheit zwischen uns und Gott.

Darüber hinaus lesen wir in Jesaja 58, Verse 3-5, dass man nicht aus selbstsüchtigen Gründen fasten sollte. Gott hat keine Freude daran, wenn wir unseren Körper quälen, unseren Kopf beugen, Trauerkleider anziehen und Asche streuen in dem Bemühen, Gott um selbstsüchtiger Gründe willen anzuflehen. Gott wird uns nicht beachten, wenn wir mit einer falschen Einstellung fasten.

Quelle: www.gutenachrichten.org

Schreibe einen Kommentar