Forum

Herzlich Willkommen im Forum!

Hier im Forum darfst du über alles Mögliche schreiben. Wenn du Fragen hast oder auf eine Frage eines Benutzers eine Antwort hast, darfst du diese gerne hier weitergeben. Wir freuen uns darauf.

DasChristlicheForum Team

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: [1]
Autor Thema:MEINE MAMA, Mia bellissima carissima sapientissima MAMA
engel99
Neuling
Beiträge: 3
Permalink
Beitrag MEINE MAMA, Mia bellissima carissima sapientissima MAMA
am April 13, 2014, 12:24
Zitat

Liebe Schwestern und Brüder,

fast 10 Jahre habe ich meine bellissima carissima sapientissima Mama nach ihrem tragischen Unfall mit Sturz auf den Hinterkopf durch das Wachkoma begleitet.

Ein einstiger Verehrer, so wie sie früher lange Schlangen standen vor meiner Türe, sagte einmal zu recht: Deine Mutter ist ALLES für Dich, und damit hatte er absolut RECHT. Denn meine Mutter und mich verbindet ein sehr ENGES BAND DER LIEBE, in JESUS CHRISTUS.

Leider hat keiner dieser Verehrer TREUE erwiesen, so ich sie meiner bellissima sapientissima carissima Mama bis zur letzten Sekunde der körperlichen Existenz und darüber hinaus erwiesen habe, und TREUE ist für mich das OBERSTE Gebot, so dass ich momentan total auf mich alleine gestellt bin, keine Freunde, niemanden ausser IHM.

Mein Vater war Strafrichter, bis zum Morgengrauen auf der Suche nach Mädchenmördern hinter seinen Akten, im Dienste dessen, an den er am meisten glaubte: GOTT, und er betete jeden Abend mit mir. Er war auf der Suche nach der WAHRHEIT und GERECHTIGKEIT GOTTES bis zum später legendären 03.10.1974, als er vorzeitig kurz vor der verdienten Pensionierung in der Richterakademie Trier durch einen Schlaganfall aus diesem Leben gerissen wurde, fern von daheim.

Das was meine Mutter anschliessend geleistet hat, ist unbeschreiblich, es war sehr schwer, und sie hat ALLES getan, um ihre einzige geliebte hochbegabte Tochter zu fördern, und es entstand ein sehr enges BAND DER LIEBE zwischen uns.
Bis zu ihrem 70. Lebensjahr arbeitete sie im Hamburger Hafen für ehemalige Seeschiffkapitäne, schrieb englische Schiffsgutachten, um "nicht die Pension meines Mannes zu verfressen", wie sie scherzhaft sagte, und um etwas für ihre einzige geliebte Tochter anzusparen, auf die sie so stolz war. Denn es war nicht sehr einfach gewesen, alleine zwischen 2 hochfliegenden Eltern, denn wo gehobelt wird, fliegen leider auch Späne und Fetzen.

Fast 10 Jahre lang habe ich ihr diese LIEBE zurückgegeben, es war eine sehr anstrengende einsame Reise in schwindelerregenden Höhen, da alle Rechnungen bei mir landeten, Reha, Ärzte, Therapeuten, Hilfsmittel, Rettungsdienste etc, etc, etc. Ich habe diese Gelder zu 70 % bei der Beihilfe für sie erstritten, das war ein immenser zeitaufwendiger Job.

Die letzte Rechnung war an den Bestatter nach dem Nikolaustag 06.12.2004, als sie im katholischen Vinzenzkrankenhaus KA eine heftige Aspirationspneumonie nicht mehr überlebte. Lange hatte ich mich vor diesem Moment gefürchtet.

Doch dann passierten Dinge, die ich nie erwartet hätte - es kamen Eingaben, vom HIMMEL, wie ich es nie geahnt hätte, am Klavier, da hatte ich wunderbare Eingaben, die in mein tiefes HERZ fielen, und die mich dann einen Plan erkennen liessen.
Leider wurde, werde ich seitdem von der WELT wie eine Kriminelle behandelt, auch dieses hätte ich NICHT, NIE geahnt. Auf die 10jährige anstrengende Wachkomabegleitung meiner bellissima carissima sapientissima Mama, mit der ich mich fast 20 Jahre lang über unseren gemeinsamen Freund JESUS unterhielt, über den sie noch ein Buch schrieb, welches durch den Unfall verhindert wurde, über sein Verhältnis zu Judas, folgten weitere 10 Jahre der Verfolgung, der vorsätzlichen Zerstörung, Entmutigung, Demütigung, Auslaugung, bis zu rohen Eiern und Steinen in die Scheiben, da meine christlichen Lieder am Klavier als "Körperverletzung" strafrechtlich und in Eigenjustiz wie eben dieses, Mobbing PUR, geächtet wurden.
Ende 2012 konnte ich mit Hilfe eines mir gesandten Boten, Finanzbeamter mit 2 Kindern und eine schwerkranken Frau, der viel Verständnis für mich hatte, eine NEUE ENGELSBURG finden, und konnte die alte "ENGELSBURG", die meine Mutter für mich angespart hatte, als Fluchtburg, verkaufen, entstanden auf einer wunderschönen Eingabe zur Frauenkirche Dresden - "Sie sei die BURG DER ENGEL", "geheilt sind alle Wunden". Um endlich etwas FRIEDEN zu finden, blieb mir keine andere Wahl, als ein freistehendes Haus anzumieten. Selbst bei DHHen wurde beim Stichwort "Klavier" sofort eine Absage erteilt. Christlich schon gar nicht.

Hier in der NEUEN ENGELSBURG habe ich neu begonnen, habe eine neue Webseite erstellt und meine Werke als PDF-Dateien angeboten und zu den FLÜGELSCHLÄGEN AUS DER EWIGKEIT hier in diesen spirituellen Räumen eingeladen.

Aber es ist KEINER gekommen, zu meinen geistlichen Konzerten, Lobgesängen, auf Spendenbasis, und keiner hat etwas von meinen Werken erworben, so dass jetzt meine finanziellen Mittel erschöpft sind und ich die Miete für den Monat Mai nicht mehr bezahlen kann.

Somit habe ich den wunderschönen Blüthner Flügel, den ich hier erwarb, als Attraktionspunkt für meine FLÜGELSCHLÄGE AUS DER EWIGKEIT, mit den Texten der BLÜTEN UND FRÜCHTE VOM BAUM DES LEBENS, und der mir wohl auch nicht per Zu-fall zugegangen ist, da er seit über 100 Jahren im Besitz einer Musikerfamilie war, eine Jubiläumsausgabe aus 1901, als er eben bei einer Opernsängerin in DRESDEN(!!!) stand, und somit perfekt zu meiner Eingabe passt - somit habe ich also diesen Blüthner Flügel zum Verkauf angeboten im Internet, Eingabe "Blüthner Flügel Jubiläumsausgabe 1901" bei Google führt zu den diversen Anzeigen.

Aber es dauert eben wohl etwas Zeit, bis jemand gefunden ist, ein Liebhaber, der mir den von mir investierten Betrag von
20.000 Euro wieder zurückzahlt. Ich stehe momentan sehr unter Druck, da der Vermieter und die Stadtwerke am 01.05. auch auf ihre Zahlungen warten. Ungerne gebe ich mir da eine finanzielle Blösse und bitte um ungewissen Aufschub.

Meine Frage: gibt es jemanden, einen Mitchristen, einen Bruder oder eine Schwester in JESUS, der rsv. die mir als privates zinsloses Darlehen einen Betrag von 5.000 Euro, natürlich mit Vertrag, ausleihen könnte, bis der Flügel zu einem guten Preis in RUHE verkauft ist, damit ich die Miete Mai und Juni und die Stadtwerke erst einmal bezahlen kann und 1 000 l Heizöl, da ich momentan hier im Kalten sitze da der Tank so gut wie leer ist? Ich stehe da momentan so sehr unter Druck, und möchte mich doch wieder auf meine MISSION konzentrieren, meine ARBEIT FÜR GOTT.

Meine MAMA weint bittere Tränen, dass ihre Tochter für soviel Einsatz, für soviel reiche Güter, soviele schöne bunte Perlenketten, an immenser schöner Kreativität, Texten, Gedichten, Liedern der HEILUNG, der LIEBE, der VERGEBUNG, die ER, GOTT, ihr schenkte, nicht damit diese grossen Schwingen bei lebendigem Leibe zerfetzt würden, achtlos, respektlos, für die 10 besten Jahre von 38 bis 48, die sie dieser langen Reise geopfert hat, so miserabel behandelt und im Stich gelassen wird.

Vielleicht möchte jemand jedenfalls meiner MAMA zuliebe mir da etwas helfen, dass ich hier in dieser NEUEN ENGELSBURG im FRIEDEN meine alltäglichen Loblieder der FÜHRUNG DURCH DAS MEER DER TRÄNEN weiter singen kann, IHM, GOTT, und allen Guten und Gerechten zu Ehren, dass ich an diesem " safe place" noch "etwas bleiben"*** kann, wie ihn auch meine Freunde und die meiner bellissima carissma sapientissima MAMA benötigen, nach diesen langen langen Jahren der Kämpfe und mörderischen Attacken der böswilligen Zerstörung:

Das WACHKOMA ist ja durch den Fall Michael Schumacher wieder einmal aktuell geworden. Leider verfügte ich nie über 16 Mio Euro für eine private Krankenstation in der eigenen Villa, auch nicht über Anteilnahme, Freunde, Schutz und Geborgenheit unter Mitmenschen, nein, im Gegenteil, es war Kampf auf allen Fronten, und die rohen Eier flogen bereits während der Reise mit meiner Mutter in die Scheiben während ich über den Abrechnungen sass. Am Tage der einsamen Beisetzung auf der anonymen Urnenwiese, wo meine Mutter sich bereits vor dem Unfall einen Platz reserviert hatte, um mich zu entlasten, kam eine Freundin, die auch ihren Ehemann lange Jahre im Wachkoma begleitet hatte, extra angereist, und als wir an diesem kalten Dezembertag 2004 dann gegen 15 Uhr in meine Wohnung zurückkehrten da sah sie das offene Klavier stehen und sagte freudig: "ach, spiele mir doch etwas". Ich setzte mich ans Klavier und wollte etwas spielen, aber das Besenstilgeklopfe der Frau über mir, die mir zusammen mit den Hütern der weltlichen Hässlichkeit und Begradigung, die nichts vom wahren KOSMOS = Schönheit und Ordnung verstehen wollen, das Leben zur Hölle machte, war so unerträglich laut, dass ich mich nicht konzentrieren konnte und aufhören musste zu spielen. Dieses war der einsame Tag der Beisetzung meiner wunderbaren Mutter nach 10 schweren langen Jahren. Leider wurde mir alles zerstört und genommen und meine bescheidenen Reserven sind am Ende. Wenn es in den nächsten Tagen wieder kalt wird werde ich wohl frieren müssen da der Öltank so gut wie leer ist.

DANKE und GOTTES reichen Segen und seine LIEBE von

engel99

"Damit die LIEBE auferstehe
und der Tod vergehe
denn darum bin ich HIER".........

(aus meiner Eingabe "Liebe und Tod - Tod und LIEBE - ich überlege, ob ich noch etwas bliebe" ***)

http://www.kuenstler.co.at/kuenstler/christiane-philipp/

Die Flügel des Albatros

Es war einmal………
            

Ein schöner mächtiger, prächtiger Albatros
Mit den schönsten und längsten Schwingen der Welt
In dem wohnte die unendliche Weite
Und die unendliche bunte Vielfalt.

Doch dann hat er das liebste auf der Welt,
was er besass
durch einen tragischen Unfall verloren
und hat alles gegeben um dieses liebste auf der Welt zu retten.

Dieses hat ihn seine unendliche Weite,
seine unendliche Vielfalt,
seine unendliche Güte,
und letztendlich seine irdische Existenz gekostet
denn man hat ihm alles hierfür genommen
und ihm nichts mehr zum Leben gelassen.

Für das, was er einst gegeben an Grosszügigkeit und Gütern
Hat er nur leere Konten geerntet,
für sein grenzenloses Vertrauen
hat er nur Spott und Hohn bekommen.

Schliesslich hat er dann seine letzten Kräfte genommen
Um mit diesen letzten Kräften seine zerfetzten Flügel zu retten
Und seine grosse prächtige SEELE
In eine neue Welt, in der es neuen Raum und Frieden und Respekt und Würde gibt
Und in der er das wieder findet, was er hier nicht mehr findet
Was ihm hier keiner sonst gibt
Und was er hier verloren hat.

Alles was er hier geschaffen hat
Hat er vorher zerstört
Da es nur ausgelacht und verspottet wurde
Da es seine Konten nicht füllte,
um ihm zu erlauben, hier eine seinen natürlichen Reichtümern, seiner schönen und bunten Vielfalt entsprechende Existenz zu führen,
um seine schönen Flügel zu erhalten, sie zu pflegen,
Um alles mitzunehmen.

Nach Rücksprache mit seinem Auftraggeber und in Erkenntnis der ihm auferlegten schweren Mission hat er nichts zerstört sondern es fest in dem ihm von Ewigkeit zu Ewigkeit so geschenktem fabelhaften Gedächtnis permanent abrufbereit gespeichert, um es im gegebenen Moment zu erheben. Dieses tut er in schweigender Geduld,im Vertrauen darauf, dass die Zeit, in der dieses nur ausgelacht und verspottet wurde, in der es seine Konten nicht füllte,
um ihm zu erlauben, hier eine seinen natürlichen Reichtümern, seiner schönen und bunten Vielfalt entsprechende Existenz zu führen,
um seine schönen Flügel zu erhalten, sie zu pflegen,alsbald ein Ende findet, um alles mitzunehmen.

Dieses hat er getan als letzte Konsequenz seiner erlebten reichhaltigen Erfahrungen.

Sempre tua fedele……….

Der Albatros, Mitte August 2006
Pfingsten 2011

engel99
Neuling
Beiträge: 3
Permalink
Beitrag Re: MEINE MAMA, Mia bellissima carissima sapientissima MAMA
am April 15, 2014, 15:57
Zitat

P.S.:
Ich habe heute den Mut gefasst, meinem Vermieter über meine momentane Finanznot zu informieren, und hatte ihn gebeten, die Kaution von 3 Monatsmieten kurzfristig aufzulösen und damit erst einmal die nächsten 3 Mieten zu begleichen, bis ich einen guten Preis für den schönen Flügel erzielt habe, und dann aus diesem Preis eine neue Kaution zu bilden, damit ich nicht um Zahlungsaufschub bitten muss.
Aber er hat keinen Glauben an Gott, leider, er ist weltlich und der Ton ist recht hart:

"das hört sich aber nicht gut an. Zumal auch das Geld für den Flügel sehr schnell verbraucht wäre. Das ist doch keine langfristige Lösung. Das Geld ist doch auch ganz schnell verbraucht!

Das mit dem Auflösen der Kaution kann ich nicht machen, denn das ist ja die vereinbarte Sicherheit, die möchte ich nicht einfach aus der Hand geben. Dafür sind Kautionen nun einmal da. Zumal das wieder mit Kosten verbunden ist.

Es tut mir Leid, wenn ich Ihnen da nicht helfen kann. Ich muss auch mein Geld zusammenhalten, denn ich habe zwei Kinder, die beide studieren, das kostet viel Geld, das wissen Sie selbst sicher auch.

Ich muss Sie bitten, die Miete ganz regulär wie vereinbart zu bezahlen. Tut mir wirklich leid, wenn ich da nicht helfen kann."

Er besteht auf der pünktlichen Zahlung, und gewährt keinen einzigen Tag der Gnade, leider. Von "Ewigkeit" keine Spur, diese sind in meinen Flügelschlägen zu hören und zu spüren, aber die sind nichts mehr wert.

Ich habe hier immer alles bezahlt, mich um alles gekümmert, alles sehr schön gemacht, und bitte einmal um einen kleinen Aufschub............

alles gegeben, alles genommen, so komme ich mir vor, so ist es, leider.

Allerdings erhalte ich hier leider auch keine Unterstützung, nicht einmal eine Antwort, oder ein Angebot, das ist auch recht traurig unter "Christen"..........

engel99

Seiten: [1]
Mingle Forum by cartpauj
Version: 1.0.34; Die Seite wurde geladen in: 0.039 Sekunden.